0

Verführerisch aber giftig!

Der Aronstab ist zurzeit mit seinen roten Beeren ein Hingucker in unseren Laubmischwäldern. Wer allerdings von den roten Beeren nascht, bekommt sofort brennende Schmerzen auf der Zunge und in der Mundhöhle. Durchfall und Erbrechen sind die Folge. Bei der Verbreitung der Samen setzt die Pflanze auf die Hilfe von Ameisen und Vögel. Dabei werden die Tiere durch die Farbe und ein nahrhaftes Anhängsel am Samen, das Elaisom, angelockt. Elaisomen sind besonders fetthaltige Ölkörperchen und dienen allein dem Verzehr durch Vögel und Ameisen. Während Ameisen die Samen zu ihrem Nest transportieren, trennen sie das Anhängsel ab und lassen den Samen unterwegs einfach fallen. Wenn Vögel die Samen fressen und diese durch den Darm wandern, ist das besonders förderlich für die Keimrate.